Inklusion – das Ende der Förderschulen?

von Rebecca Ecke

  • Hessen will keine Abschaffung der Förderschulen
  • Förderschulen bangen trotzdem um Existenz
  • Zukunft der Förderschullehrer?

Meinen Beitrag möchte ich gerne im einem Zitat beginnen: „Für die schulische Förderung behinderter Kinder gilt für uns jedoch der Leitsatz: Ge­meinsam Lernen so viel wie möglich, getrennte Förderung so viel wie nötig“, das sagte Mario Döweling, der schulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im hessischen Landtag im Jahre 2011 bei einer Stellungnahme zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bundesland Hessen.

Kampf der Digmudisschule

Vor einigen Monaten nahm ich, aufgrund meiner Arbeit in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung, an einer Infoveranstaltung zum Thema Schulentwicklung/Inklusion an der Digmudisschule in Schotten teil. Sie ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

Es ging an diesem Abend um die Frage, ob der Schule nun eine Schließung droht oder nicht.

Das Problem: Zu geringe Anzahl von neuen Schülern an der Förderschule, da die Eltern ihre Kinder lieber inklusiv unterrichten lassen wollen.

Der Elternbeirat machte sich stark für den Erhalt der Schule und schrieb zahlreiche Briefe an die Verantwortlichen, bis ihnen schließlich mitgeteilt wurde, dass es zu keiner Schulauflösung in der Region kommen wird, jedoch die Schulen allmählich auslaufen gelassen werden. Selbst das Kultusministerium sagt ganz klar, dass keine Förderschule geschlossen wird, aber an Inklusion gearbeitet werden wird.

Kooperationsklassen

Die Digmudisschule hat im Sinne der Inklusion sogenannte Kooperationsklassen entwickelt.

Hier haben die SchülerInnen die Möglichkeit, einen Hauptschulabschluss auf der Vogelsbergschule, die Gesamtschule in Schotten, zu erlangen. Diese Klassen sind für diejenigen SchülerInnen, die die Voraussetzungen haben, den Hauptschulabschluss zu erreichen, jedoch im Regelunterricht der Hauptschule womöglich keine Chance hätten. Die SchülerInnen werden hierbei von zwei Lehrkräften unterrichtet, einer Hauptschullehrkraft und einer Förderschullehrkraft, die die individuellen Lernvoraussetzungen der SchülerInnen berücksichtigen.

Den Erfahrungen mit den Kooperationsklassen nach, stimmt die Behauptung nicht, dass jedes Kind, egal mit welchen Voraussetzungen, in der Regelschule besser aufgehoben wäre. Die FörderschülerInnen, die ihren Hauptschulabschluss machen, sind in vielen Bereichen, gerade in den praktischen, sogar besser als die „normalen“ Hauptschüler und die Zahl der Förderschüler, die einen Hauptschulabschluss schaffen, steigt. Für diese Schüler wäre somit eine Schließung der Förderschule unvorteilhaft.

Zusammenlegung der Förderschulen

Trotzdem bleiben die Neuaufnahmen aus. Doch da eine Förderschule in Alsfeld geschlossen wird (da auch dort die Schülerzahlen zurückgehen), gibt es Hoffnung, dass einige Schüler von dort, nun nach Schotten gehen werden. Doch so, wie es aussieht, werden die regionalen Förderschule (im Vogelsbergkreis sind dies vier Schulen) zusammengelegt werden, um so weiterhin existieren zu können.

Fazit

Anhand dieses Beispiels ist zu erkennen, dass es bei der Umsetzung von Inklusion auch „Verlierer“ geben wird. Das Bundesland Hessen will keine Schließung der Förderschulen doch die Förderschulen bekommen keine neuen Schüler, die Schülerzahlen gehen zurück und letzten Endes müssen sie doch schließen oder sich mit anderen zusammenschließen.

Ich stelle mir hier die Frage, ist es nicht vielleicht humaner, die Förderschulen zu schließen und ihnen somit ein schnelleres Ende zu bereiten, als sie um ihre Existenz bangen und hoffen zu lassen?

Und aus dieser Frage heraus eine weitere: Was passiert mit den Förderschullehrkräften im Falle einer Schließung der Förderschule? Sind diese dann alle arbeitslos? Kümmert sich unser Staat um eine Umschulung oder können sie auch in Regelschulen eingesetzt werden?

Fragen zu denen ihr, liebe LeserInnen, mir gerne als Kommentar antworten könnt.


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.